Prümer Kammerorchester

Herzlich Willkommen!

Über uns: Das sind wir ...

Der Verein

Kurze Chronik des Prümer Kammerorchesters e.V.

Das Prümer Kammerorchester wurde 1959 gegründet auf Initiative des Prümer Musikpädagogen Engelbert Berg. Er führte interessierte erwachsene Musikfreunde der Stadt Prüm und Umgebung zu einem Kammerorchester zusammen. Darin aufgenommen wurden schnell die jugendlichen Streicher aus dem Schulorchester des Regino - Gymnasiums Prüm. Auch dieses Orchester hatte Engelbert Berg gegründet. Durch die Zusammenarbeit von Schulorchester und Kammerorchester konnten in den folgenden Jahrzehnten zahlreiche Kammerkonzerte gestaltet und sogar Oratorien aufgeführt werden. Seit 1979 ist das Orchester ein eingetragener Verein.

Nach dem viel zu frühen Tod von Engelbert Berg im Jahre 1985 übernahm Christopher Meux die musikalische Leitung des Orchesters. Auch er war als Musikpädagoge am Regino – Gymnasium Prüm tätig. Er führte das Orchester auch an Kompositionen englischer Meister heran. Eigene Kompositionen gelangten ebenfalls zur Aufführung. Christopher Meux leitete das Orchester bis 2005 und gab dann den Dirigentenstab weiter an Markus Wolsiffer, ebenfalls Musikpädagoge am Regino - Gymnasium. Im Jahre 2009 feierte man das 50-jährige Bestehen des Orchesters mit einem Jubiläumskonzert. Es musizierten aktive und ehemalige Mitglieder des Orchesters unter der Leitung von Engelbert Bergs Tochter Jutta, Christopher Meux und Markus Wolsiffer. Seit 2011 leitet der Gerolsteiner Dekanatskantor Wolfgang Merkes das Orchester. Unter seiner Regie steht jedes Jahreskonzert unter einem bestimmten Schwerpunkt. Nach wie vor gelangen Werke aus mehreren Jahrhunderten zur Aufführung.

Probenarbeit

Unsere Proben finden jeden Dienstag statt, außer in den Schulferien, und zwar im kleinen Musiksaal des Regino-Gymnasiums von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Meistens gestalten wir ein Jahreskonzert.

Mitgliedschaft:

Jeder, der ein Streichinstrument spielt kann Mitglied werden. Es werden keine Mitgliedsbeiträge erhoben.

Gegenwärtig suchen wir dringend Geiger/innen und Bratschisten/Bratschistinnen!